Montags-Blick vom 28.11.2011

Im aktuellen Bauabschnitt ist wieder einmal Knochenarbeit gefragt. Die in Beton verlegten Randsteine an der Grundstücksgrenze müssen entfernt und dann erneut tiefer verlegt werden. Dies ist erforderlich, um vom Kinderwagen bis zum Rollstuhlfahrer auch wirklich jedem den Zugang zur Kapelle zu ermöglichen.

Außerdem wird das Kapellchen in den nächsten Tagen eine provisorische Türe erhalten. Die endgültige massive Eichentüre kommt im März 2012.

Dieser Beitrag wurde unter Montags-Blick(e) abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s