Montags-Blick vom 19.09.2011

Nachdem das Dach unseres zukünftigen Kapellchens mit Profil- sowie Schalbrettern eingedeckt war, bekam es durch den Dachdeckermeisterbetrieb Manfred und Heiko Wirth aus Caan einen zusätzlichen Schutz mit Dachpappe. Im nächsten Jahr soll das Dach mit Naturschiefer eingedeckt werden.

Das Material für die Dachrinne ist schon seit 14 Tagen bestellt. Sobald es kommt, wird unser Nachbar Hans Heinrich als gelernter Kupferschmied alles fachgerecht installieren. 

Die Kupferhaube und das Kupferkreuz für den Turm haben wir heute bei der Firma Werhand in Neuwied in Auftrag geben. In schätzungsweise vier Wochen wird beides den Kapellenturm zieren.

Dieser Beitrag wurde unter Montags-Blick(e) abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Montags-Blick vom 19.09.2011

  1. Bruder Wolfgang schreibt:

    Zum Richtfest der Caaner Marienkapelle
    23.September 2011

    Bevor der Lenz um Tal und Walde
    Den zarten grünen Schleier wob,
    Und bald ein Blümlein nach dem andern
    Sein Köpfchen aus der Erde hob:
    Begann in Caan ein reges Schaffen.
    Ein heißer Wunsch, den lange schon gehegt,
    Ward nun erfüllt in diesen Frühlingstagen:
    Der Grundstein dieses Kirchleins ward gelegt.
    Wars Silber oder Gold, wars Holz, wars Stein,
    Wars Pauli’s Stirne Schweiß, die Kraft der Hände,
    Und im Verzicht auf seine freie Zeit:
    Ein jeder bot ihm freudig seine Spende
    So sehn wir heute schon, nach wen‘gen Wochen,
    Das Gotteshaus im Rohbau vor uns stehen.
    Und zahlreich seid ihr heute hier erschienen,
    Mit uns den Richtakt festlich zu begehn.
    Viel Sorgen hat die Opferfreudigkeit
    Der treuen Glaubensbrüder fern und nah
    Von unsern Schultern uns bisher genommen.
    Doch viele, viele Sorgen sind noch da.
    Ihr seid hierher geeilt, an unserer Freude teil zu nehmen,
    So teilt denn auch die Sorge, die uns drückt,
    Und spendet heute und auch ferner Eure Gaben,
    Damit uns bald der große Tag beglückt,
    An dem zum ersten Male – an diesen würd’gen Ort –
    Auf den Altar die Gottesmutter niedersteigt.
    Und dann zum ersten Male, jenes Glöcklein tönt,
    Bei dessen Klang jeder seinen Kopf verbeugt,
    Sich Kraft erflehend für des Alltags Ringen,
    Für alles Schwere, was er zu vollbringen.
    Ein Sonntagsleuten wird’s uns allen dünken,
    Das kleine Glöcklein, gar ein Himmelsklang.
    In allen Herzen wird es widerhallen,
    Auf allen Lippen wird’s zum Dankgesang,
    Der aufklingt weithin schallend in ein Tedeum,
    Dessen Zeugen werden Himmel, Flur und Hain,
    Und das all jenen, die begeistert es gesungen,
    Ihr Leben lang wird unvergesslich sein.
    So wachse, Kirchlein, der Vollendung nun entgegen,
    Und werde uns und allen Nachbarorten,
    Die mit uns dein Erstehn froh begrüßen,
    In guter und in schlechter Zeit zum Segen.
    Das walte Gott und wolle uns erbitten
    Du Wunderblume licht und her,
    Du blühst im ew’gen Frühlingsgarten
    Hoch oben über’m Sternenmeer.

  2. Pingback: Ein Rückblick auf’s Richtfest | marienkapelle caan

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s